LIFE SCIENCES

Schneller am Markt mit besseren Produkten

Carbon DLS™ erzeugt funktionelle Bauteile, die strengen, branchenspezifischen Kriterien entsprechen.

HOCHLEISTUNGSMATERIALIEN FÜR LIFE SCIENCES
Stents

Silikon

Weich, biokompatibel, reißfest

Stent, Armbänder

Schlauchhalterung

Plastisches Polyurethan

Vielseitig, robust, steif

Klammern, Halterungen

Fixieren eines Druckteils

Mehrzweck-Polyurethan

Biokompatibel, sterilisierbar, langlebig

Griff für chirurgisches Werkzeug, BD-Adapter, Katheter

MRI-Schelle

Cyanat-Ester

Sehr widerstandsfähig gegen Wärme/Kälte, steif

MRI-Schelle

Becton Dickinson produziert auf Anfrage Hämozytometer-Adapter in Kleinserie

BD hat das Bauteil optimiert und somit die Druckzeit um 55 % und den Materialeinsatz um 7 % reduziert. Der Produktentwicklungszyklus wurde verkürzt und die finalen Teile wirtschaftlicher gefertigt.

„Dank Carbon können wir jetzt Teile bereitstellen, die ein hervorragendes Oberflächen-Finish aufweisen und den mechanischen Anforderungen unserer unterschiedlichsten Geschäftsbereiche entsprechen.“
Larry Monahan Corporate CAE-Team, BD

Fixieren eines Druckteils
Fünf einzigartige Druckteile
Einzigartiges Druckteil

Dynamical 3D erzielt Kosteneinsparungen von 70 % bei Kleinserien-Produktion

Dynamical 3D arbeitete mit Técnicas Radio Físicas (TRF) bei der Herstellung von Radioaktivitätssensoren auf der Carbon Plattform zusammen. Dank schneller Design-Iterationen konnte das Team das Prototyping an einem Tag abschließen. Fünf Sätze bestehend aus einzigartigen Bauteilen in EPX 82 zur Endanwendung, die den strengen Materialanforderungen für Hochtemperatur-Laborgeräte entsprechen, wurden gedruckt. Im Vergleich zur Spritzgusstechnik, erzielte man durch Carbon letztlich Kosteneinsparungen von 70 % für die Produktion mit kurzer und mittlerer Laufzeit.

S4 Medical verkürzt den Entwicklungszyklus für seine Medizintechnik und optimiert Abläufe bei der kardiologischen Behandlung

S4 hat „Protect-E“ entwickelt, ein potenzieller Durchbruch, um Risiken im Zusammenhang mit Abläufen bei der kardiologischen Behandlung gering zu halten. Durch eine Partnerschaft mit Carbon Production Network Partner (CPN) Resolution Medical und die Nutzung des Carbon Mehrzweck-Polyurethans (MPU 100) konnte S4 die Markteinführung deutlich beschleunigen. Möglich wurde dies durch kürzere Designzyklen, die letztlich zu sicheren und frühen klinischen Tests beigetragen haben. Eben diese sind für Medizintechnik-Start-ups wie S4 von entscheidender Bedeutung.

„Die gewöhnlich beim Spritzgießen erforderlichen sechs bis acht Wochen oder auch längere Zyklen bei der Produktion und die Iteration des Designs können für kleinere Medizintechnik-Start-ups auf der Suche nach Aufträgen existenzgefährdend sein. Durch Nutzung der Carbon Plattform und von biokompatiblen Materialien ließen sich die Designzyklus-Zeiten auf wenige Tage verkürzen. Selbst Teile, die nicht ohne weiteres mit Spritzgussverfahren hergestellt werden konnten, waren für unser Team kein Problem.“
Blane Larson Leiterin der Entwicklung, Resolution Medical

Speiseröhren-Abstrich